LiteraTour 2:
Oberburg - Krauchthal - Oberburg

C.A. Looslis «Die Schattmattbauern» – der erste Kriminalroman der Schweiz

Textprobe

LiteraTour-Info

Aktualisierungen

Töne

In den Löchern des Emmentaler Käse wohnt der lötige Teufel

von Jacqueline Schärli

Rösti Rees: «Weisst du, du verfluchter Rösseler, du Lumpenhund, ich richte dir noch eine Suppe an, an der du deiner Lebtag zu löffeln haben wirst!»
Fritz Grädel: «Lass es jetzt gut sein, Rees, es ist jetzt gerade genug gegangen!»
Rösti Rees: «Du könntest dich noch verrechnen, du Fötzel! Dich bringe ich noch hinter Schloss und Riegel, zähl nur darauf, du Rosshändeler!»

Wenn man die eine oder andere Tatsache etwas übersieht, passt Oberburg am besten. Die Bahn rollt in Oberburg zwar am falschen Ufer der Emme entlang. Aber die hohen Herren von der Justiz waren in den «Schattmattbauern» schliesslich auch mit dem einen oder anderen etwas ungenau, als sie den Mord untersuchten.

Ein alleinstehender Hof muss es sein, etwas ausserhalb des Dorfes, Richtung Hasle, in der Nähe vom Stalden. Hier oben wurde der alte Rösti Rees ermordet. Meuchlings von hinten erschossen, an einem frühen Morgen auf seinem Schattmatthof im Emmental, in einem Bild von einer Landschaft...



Die Autorin: Jacqueline Schärli, geboren 1969, ist Reporterin bei der Weltwoche. Sie lebt in Zürich.

Viehmarktplatz im Emmental


top

Website zum Buch «Mordsspaziergänge»
2001 © Website Regula Späni | © Fotos Willi Brand