LiteraTour 8:
Eigergletscher - Rotstock - Alpiglen

Auf den Spuren von Paul Townends «Eigerjagd» und andern Bergkrimis

Textprobe

LiteraTour-Info

Aktualisierungen

Töne

Wenn die Eigernordwand zur Eigermordwand wird

von Daniel Anker

Im Netz der Spinne zappeln. Überlebenskampf im Todesbiwak. Geheime Löcher mitten in der Wand. Eine spannendere Szenerie als die Nordwand des Eigers (3970 m) kann man sich für einen alpinen Krimi kaum vorstellen. Der beste Eiger-Krimi stammt vom englischen, am Sarnersee lebenden Hotelier und Schriftsteller Paul Townend. In «Eigerjagd» wird die Rolle der Presse, die in der Bühne der Nordwand eine Hauptrolle spielt, kritisch hinterfragt. Aber auch «The Eiger Sanction» von Trevanian und «Traverse of the Gods» von Bob Langley spielen raffiniert mit den Mythen des Murder Mountain.

Frau Roth, bitte no nes Halbeli! Zu blöd, wir waren zu spät gekommen. Nur noch ein paar Steine zeigten den Zeltplatz auf dem grünen Hügel Wart an. Dort, wo der Eiger-Trail den Abstieg nach Alpiglen beginnt. Dort, wo Alpinisten Zeltlager und sicheren Grund verlassen, um in die Eigernordwand einzusteigen. Chipperfield stocherte mit dem Fuss in den Überresten eines Feuers herum und fluchte wutschnaubend. «Zu spät! Und alles nur, weil Sie mit Ihrer idiotischen Ethik-Säuselei Zeit verplempert haben. Eine halbe Stunde früher, und wir hätten sie noch angetroffen.» Starreporter Paddy Chipperfield und sein Begleiter, Hotelier Klaus Borgwand vom Grand Hotel Nordwand, verpassten nur knapp die beiden Nordwandkandidaten. Zum Glück für uns, zum Glück für die beiden Suchenden – und Pech für die beiden gesuchten Alpinisten. Dann hätte der skrupellose Journalist mit seiner Gier nach Exklusivität nicht ihren Fall in der Wand verursacht – aber schauen wir zuerst mal die Wand an, an deren Fuss wir über den Eiger-Trail abgestiegen sind und uns nun ausruhen. Frau Roth, Wirtin des Hôtel des Alpes auf Alpiglen, hat das Bestellte auf die Sonnenterrasse gebracht. Die Käseschnitte ist gegessen, die Kuhglocken bimmeln, die Zahnradbahn von Grindelwald auf die Kleine Scheidegg rattert nach Taktfahrplan. Und «Eigerjagd» von Paul Townend liegt auf dem Tisch..
.


Der Autor: Daniel Anker, geboren 1954, ist Journalist, Bergbuchautor und Herausgeber alpiner Kriminalromane. Er lebt in Bern.

Originalcover Eigerjagd


top

Website zum Buch «Mordsspaziergänge»
2001 © Website Regula Späni | © Fotos Willi Brand